IVM

Dr. Walter Hanus

Steigende Nachfrage nach Frauen in der Technik

Wien (pts006/17.04.2012/08:00) – Frauen an die Schalthebel, diesmal wortwörtlich: Industriebetriebe suchen gezielt nach weiblichen Technikern, wie man beim Engineering-Unternehmen IVM beobachtet. Das eröffnet ausgezeichnete Karrierechancen für Frauen.

„Wir bemerken eine steigende Nachfrage nach Frauen für technische Aufgaben, die Industrie sucht gezielt nach weiblichen Mitarbeitern“, äußert Walter Hanus, CEO von IVM. Das Engineering-Unternehmen unterstützt Industriebetriebe mit technischen Teams, meist bei Software-Projekten. Hanus spürt die Trends am Arbeitsmarkt daher sehr schnell. „Vor zehn Jahren bekamen wir vielleicht drei bis fünf Prozent ausdrückliche Anfragen nach weiblichen Spezialisten, inzwischen sind es 15 bis 20 Prozent. Das ist ein echter Umschwung gegenüber früheren Zeiten, als die Technik noch als Männerwelt galt, in der eine Frau wie ein Wesen von einem anderen Stern wirkte.“

Umfrage unter Technik-Studentinnen

Frauen in der Technik: Mehr Selbstvertrauen!

Wien (pts005/15.11.2011/08:00) – Frauen dringen in technische Berufe vor, die früher als reine Männersache galten. Das ist noch ungewohnt, auch für die Frauen selbst. So meinen etwa Technik-Studentinnen, sie würden zu wenig Selbstbewusstsein zeigen, wie eine Umfrage des Engineering-Unternehmens IVM ermittelte.

Junge Technikerinnen denken recht kritisch über sich selbst – oder zumindest über ihre Kolleginnen. IVM führte eine Umfrage unter Technik-Studentinnen an Fachhochschulen und Universitäten durch: 61 Prozent der Befragten finden, dass es jungen Frauen in technischen Studien an Selbstbewusstsein mangelt. Und 57 Prozent unterschreiben die Aussage, dass Frauen sich einfach selbst unterschätzen und sich zu wenig zutrauen.

Zeitpunkt der Studienwahl

Studienwahl fällt im „Sommer der Entscheidung“

Wien (pts005/02.11.2011/08:00) – Das erste Modell einer Voranmeldung zum Studium scheiterte, an einem neuen schnitzt man noch. Allerdings: Bisher haben sich Studenten meist erst nach Matura für ihre Richtung entschieden. Zumindest unter den Technik-Studentinnen trifft das auf 41 Prozent zu, wie eine Umfrage des Engineering-Unternehmens IVM belegt.

Die Studienvoranmeldung zwang die Maturanten dazu, sich möglichst früh für ihre Richtung zu entscheiden, spätestens bis Ende August. Neue Überlegungen zielen darauf ab, die Anmeldefristen noch weiter vorzuverlegen. Das würde jedoch bedeuten, dass die künftigen Studenten im letzten Schuljahr, lange vor der Abschlussprüfung, ihre Berufsentscheidung treffen müssen. Eine IVM-Umfrage unter Technik-Studentinnen im Sommersemester Hälfte 2011 zeigt freilich ein anderes Bild von der bisherigen Realität.

Technik-Studentinnen gegen Quote

Junge Technikerinnen gegen Frauenquote

Wien (pts006/20.09.2011/08:00) – Bei Technik-Studentinnen stößt die Idee einer Frauenquote auf wenig Begeisterung. Drei Viertel der jungen Technikerinnen halten eine Quote für nicht wichtig. Dieses Ergebnis lieferte eine Umfrage des Engineering-Unternehmens IVM unter Technik-Studentinnen in Österreich.

Die werdenden Technikerinnen wollen keine Quotenregelung. 76 Prozent der Technik-Studentinnen bezeichnen eine Frauenquote für den späteren Beruf als „nicht wichtig“. Im Gegenteil, sie befürchten sogar Nachteile: 73 Prozent denken, dass eine gesetzliche Quote „die Stellung der Frau im technischen Beruf negativ beeinflussen könnte“.

Frauen in der Technik

IVM Studie zu Frauen in der Technik

Wien (pts005/17.08.2011/08:00) – Technik-Studentinnen an Fachhochschulen fühlen sich ihren männlichen Kollegen durchaus ebenbürtig. An Technischen Universitäten dagegen scheinen sogar die Studentinnen selbst zu glauben, dass Frauen für einen technischen Beruf weniger geeignet wären. Das ermittelte eine Umfrage des Engineering-Unternehmens IVM unter Studentinnen.

Die Fachhochschule ist gleicher: Volle 88 Prozent der Technik-Studentinnen finden Frauen für einen technischen Beruf genauso geeignet wie Männer. TU-Studentinnen denken verblüffend anders. Dort halten sogar die Studentinnen selbst (!) die Technik für eine Männersache: Eine satte Mehrheit von 62 Prozent der TU-Studentinnen meint, dass sich Frauen für einen technischen Beruf weniger eignen als Männer.

Les Hatton bei IVM in Wien: Software-Fehler vermeidbar

Wien (pts005/23.05.2011/08:00) – Les Hatton, Professor der britischen Universität Kingston in London, hält ein IVM Seminar für Software-Entwickler. „Safer C“ behandelt ein brisantes Thema: Wie vermeidet man Fehler in der beliebten – aber anfälligen – Programmiersprache C? Der Workshop findet am 19. und 20. Oktober im Gartenhotel Altmannsdorf (Hotel 1) statt, siehe www.ivm.at .

Technikermangel: Worauf Bewerber schauen

Wien (pts/15.03.2011/08:00) – Kaum zieht die Konjunktur wieder an, tritt erneut ein Mangel an Technikern auf. Unternehmen, die junge Ingenieure suchen, sollten ihnen ein gutes Betriebsklima und eine interessante Tätigkeit bieten. Viel Arbeit stellt jedoch kein Problem dar – Job-Einsteiger rechnen mit Überstunden. Das ergab eine Umfrage des Engineering-Unternehmens IVM unter Studenten an technischen Universitäten und Fachhochschulen.

Frauen in der Technik: Selbstbewusstsein gefragt

Wien (pts/15.02.2011/08:00) – Frauen, die einen technischen Beruf anstreben, zeigen zu wenig Selbstbewusstsein. Sie fürchten weit eher als Männer, dass sie manche Aufgaben fachlich vielleicht nicht bewältigen könnten. Das ergab eine Umfrage des Engineering-Unternehmens IVM unter Studentinnen und Studenten an technischen Universitäten und Fachhochschulen.